Hetzner - DokuWiki

Virtual Server Guide

Inhaltsverzeichnis

Virtueller Server Guide

Dieser Leitfaden gibt einen allgemeinen Überblick über die Features eines virtuellen Servers.

Administration

Unsere Administrationsoberfläche Robot bietet eine Vielzahl von Features um einen Server zu verwalten, einschließlich der Erstellung von Reverse-DNS Einträgen, Aktivierung von Backup-Speicherplatz und das Senden von verifizierten Support Anfragen. Eine vollständige Übersicht kann unter folgender Wiki-Seite eingesehen werden: Robot

Unter dem Tab "vServer" sehen Sie hier den aktuellen Status des Server und können ihn stoppen, starten, resetten und per ACPI herunterfahren. Darüber hinaus gibt es ein Einstellungsmenü und einen Link zum Zugriff auf die HTML5 VNC Konsole.

CX Server Einstellungen

Bei CX Modellen gibt ein ein zusätzliches Einstellungsmenü über das neben dem Netzwerkkarten-Modell, dem Tastaturlayout der Remote-Console auch CD/DVD-ISO-Images eingebunden werden können.

NIC Modell

Bei CX Servern wird standardmäßig eine VirtIO Karte emuliert.

Je nach Betriebsssystem kann bzw. muss bei Kompatibilitätsproblemen der Netzwerkkartentyp umgestellt werden. Zur Auswahl stehen:

  • Realtek RTL8139
  • Intel E1000
  • VirtIO

Bitte beachten Sie, dass bei der Realtek RTL8139 nur eine 100MBit Netzwerkkarte emuliert wird. Um die maximal verfügbare Bandbreite nutzen zu können, muss die Intel E1000 oder VirtIO verwendet werden.

CD/DVD-Images einbinden

Neben den automatisch installierbaren Standardimages, besteht die Möglichkeit weitere Betriebssysteme selbst über ein virtuelles CD/DVD-Laufwerk zu installieren. Neben allgemein verfügbaren Images, können weitere, auch kundenspezifische, Images über eine Supportanfrage bereitgestellt werden.

Folgende Images stehen aktuell zur Auswahl:

(Stand: 19.06.2017)

  • ArchLinux
  • CentOS 6.9
  • CentOS 7 (Build 1611)
  • ClearOS 7
  • CoreOS (Stable/Beta/Alpha)
  • Debian Wheezy 7.11
  • Debian Jessie 8.8
  • Debian Stretch 9.0
  • Elastix 2.5
  • Elastix 5.0
  • Fedora 25 Server
  • FreeBSD 10.3
  • FreeBSD 11.0
  • FreeBSD 12.0 (Beta)
  • FreePBX 10.13.66
  • IPFire 2.19 Core 111
  • MailCleaner
  • Mikrotik Router OS 6.37.5
  • Mikrotik Router OS 6.39.2
  • OpenBSD 6.1
  • openSUSE 42.2
  • openSUSE Tumbleweed
  • pfSense 2.3.4
  • RancherOS 1.0.2 LTS
  • Ubuntu 14.04.5 LTS
  • Ubuntu 16.04.2 LTS
  • Ubuntu 17.04
  • Ubuntu 17.10 (testing)
  • VirtIO-Treiber-CD für Windows-Systeme
  • VyOS 1.1.7
  • Windows Server 2008 R2
  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2016
  • Windows 10 1703

Wählen Sie Ihr gewünschtes Image aus und speichern Sie danach die Änderungen. Dann wird das Image auf Ihrem vServer eingebunden und steht zur Verwendung bereit. Durch das Auswählen von "-" lässt sich das Medium wieder auswerfen.

HTML5 VNC Konsole

Mit der HTML5 VNC Konsole unter dem Tab "vServer" im Robot können Sie direkt verschlüsselt auf Ihren vServer zugreifen. Sie müssen dafür kein Betriebssystem auf Ihrem vServer installiert haben.

Nur bei VQ/VX Servern können Sie Im Tab "vServer" das dafür benötigte Passwort erzeugen und notieren (falls noch nicht geschehen) und einen Link namens "Remote-Konsole starten". Sollten Sie das Passwort neu erzeugen müssen, können Sie dieses anschließend sofort verwenden. Klicken Sie für die Betrachtung der VNC Konsole einfach auf den Link "Remote Konsole starten" und verwenden Sie auf der erscheinenden Seite das eben erwähnte Passwort.

Sowohl die aufgerufenene Seite selbst, als auch die Verbindung zum Host auf dem Ihr vServer läuft, laufen dabei vollständig verschlüsselt per HTTPS ab.

Hardware

Jede vCPU entspricht etwa der CPU Leistung eines Threads einer Intel Xeon E5 CPU mit 2,0 GHz. Die echte angezeigte Taktfrequenz der Instanz kann davon abweichen.

Die Hardwarespezifikation für unsere aktuellen vServer-Modelle befindet sich auf unserer Webseite: hetzner.de

Für ältere Modelle sehen Sie hierzu folgende Seite in unserem Wiki: Hardware Konfiguration

Software

Betriebssystem

Es stehen eine Auswahl an Linux Standardimages zur Verfügung.

Der Server kann mit jedem dieser Betriebssysteme zu jeder Zeit neu zu installiert werden. Das kann automatisch über den Reiter "Linux" des Servers in Robot oder manuell über installimage erfolgen. Installimage beinhaltet auch ältere Versionen der Betriebssysteme und ermöglicht das Setup eigener Partitionen.

Neben Linux kann ebenfalls Windows Server 2012R2 automatisch installiert werden. Über den Reiter "Windows" des Servers in Robot können entsprechende Lizenzen bestellt und der Server damit installiert werden.

Control Panel

Darüber hinaus gibt es Lizenzen für Plesk und cPanel, welche mit bestimmten Betriebssystemen vorinstalliert werden können. Alternativ dazu können Kunden diese selbst installieren und den Lizenz-Schlüssel über eine Supportanfrage erhalten

Programme

Außer bei Debian LAMP, werden keine Programme vorinstalliert. Der Kunde hat vollen Root-Zugriff (über SSH mit einem Linux-Betriebssystem oder RDP mit einem Windows-Betriebssystem). Kunden können auf dem Server installieren und konfigurieren, was sie möchten, solange es nicht die System Policies oder AGB verletzt.

Netzwerk

Alle CX vServer sind mit einer Gbit Netzwerkkarte ausgestattet (siehe NIC Modell).

Alle virtuellen Server verfügen über eine IPv4-Adresse und ein /64 IPv6 Subnetz. Zusätzliche IP-Adressen sind für vServer Produkte nicht erhältlich.

Support

Um Support-Anfragen so schnell und effizient wie möglich zu bearbeiten, senden Sie bitte Ihre Anfrage direkt über die Administrationsoberfläche Robot.

Schriftliche Support-Anfragen werden während der Geschäftszeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr bearbeitet.

Die FAQ für unsere virtuellen Server finden Sie hier: Virtuelle Server FAQ



© 2018. Hetzner Online GmbH. Alle Rechte vorbehalten.