Hetzner - DokuWiki

OpenSUSE Bug 970215


openSUSE Bug 970215

Aufgrund eines Fehlers in openSUSE 42.1 können Systeme die auf ein Software-RAID setzen unter Umständen nach einem dracut-Update nicht mehr starten.

Wie erkennen Sie ob Ihr System von dem genannten Bug betroffen ist?

Ein vom genannten Bug betroffener Server bleibt in der Regel beim Booten in der initrd hängen, weil Geräte in /dev/disk/by-uuid nicht gefunden werden können.

Zur Diagnose und zur Problembehebung müssen Sie Ihren Server zunächst in das Rescue-System starten und Ihre Festplatten unter /mnt einhängen.

Eine Anleitung dazu finden Sie im Artikel zum Rescue-System.

Anschließend können Sie mittels des folgenden Befehls überprüfen ob Ihr System betroffen ist:

grep -q '"]' /mnt/usr/lib/dracut/modules.d/99suse/parse-suse-initrd.sh && echo "Betroffen" || echo "Nicht betroffen"

Beispielausgabe:

root@rescue ~ # grep -q '"]' /mnt/usr/lib/dracut/modules.d/99suse/parse-suse-initrd.sh && echo "Betroffen" || echo "Nicht betroffen"
Betroffen

Beheben des Bugs

Der Bug kann aus dem Rescue-System heraus über den folgenden Befehl behoben werden:

sed -i 's/"\]/" ]/g' /mnt/usr/lib/dracut/modules.d/99suse/parse-suse-initrd.sh

Wie Sie das Rescue-System starten und Ihre Festplatten unter /mnt einbinden ist im Artikel zum Rescue-System beschrieben.

Nachdem Sie den Bug an sich behoben haben, müssen Sie weiter nur noch die initrd neu generieren. Dazu können Sie die folgenden Befehle verwenden:

chroot-prepare /mnt
chroot /mnt dracut --force --regenerate-all

Abschließend sollten Sie Ihren Server wieder wie gewohnt in Ihr System starten können.



© 2018. Hetzner Online GmbH. Alle Rechte vorbehalten.