Hetzner - DokuWiki

Dell-PowerEdge-Quickstart-Guide-14G

Inhaltsverzeichnis

Dell PowerEdge Guide 14. Generation

Wie greife ich auf die iDRAC zu?

In der Fertigstellungsmail finden Sie zwei IP-Adressen, einmal für den Server selbst und einmal für die iDRAC. Im gleichen Abschnitt finden Sie auch die iDRAC-Zugangsdaten, die sich von denen des Servers unterscheiden.

Geben Sie einfach die iDRAC-IP in die Adresszeile Ihres Browsers ein und bestätigen Sie die eventuell auftretende Sicherheitswarnung. Anschließend landen Sie auf einem Webinterface, bei dem Sie sich mit den iDRAC-Zugangsdaten anmelden.

iDRAC-Anmeldebildschirm


Danach können Sie z.B. die KVM-Funktion nutzen, den Server ein- oder ausschalten, eine ISO-Datei für die Installation einbinden oder Hardware-Probleme diagnostizieren.


Wie ändere ich das iDRAC-Kennwort?

Melden Sie sich zunächst auf der iDRAC an und wählen Sie im Menü unter iDRAC Einstellungen den Punkt Benutzer. Jetzt klicken Sie auf den Benutzer, dessen Kennwort Sie ändern möchten (z.B. root) und anschließend auf den Button „Bearbeiten“.

1. Schritt Kennwort ändern


In dem Pop-Up, welches nun erscheint, können Sie jetzt schon das Kennwort in den jeweiligen Feldern ändern und anschließend mit einem Klick auf „Speichern“ anwenden.

3. Schritt Kennwort ändern


Was ist die KVM-Funktion und wie nutze ich sie?

Die KVM-Funktion, genauer gesagt die KVM-over-IP-Funktion ermöglicht es Ihnen, den Server so über ein Netzwerk zu verwenden als säßen Sie direkt vor dem Gerät mit direkt angeschlossener Maus, Tastatur und Bildschirm. Wenn Sie sich an der iDRAC anmelden, sehen Sie im rechten Drittel des Bildschirms eine Vorschau der aktuellen Bildschirmausgabe des Servers.

iDRAC Übersicht


Wenn Sie unter der Vorschau auf „Virtuelle Konsole starten“ klicken und die Anfragen bzgl. Pop-Up Fenster für die iDRAC-Adresse bestätigen, öffnet sich zunächst ein neues Fenster. In diesem Fenster müssen Sie noch eine Ausnahme für das SSL-Zertifikat hinzufügen. Danach kommen Sie zu einer Live-Verbindung und können den Server wie jeden anderen Rechner auch bedienen. Für Spezialfunktionen wie einen Neustart oder um bestimmte Tastenkombinationen zu senden (z.B. Strg-Alt-Entf), verwenden Sie das Menü Konsolensteuerungen in diesem KVM-Fenster.

KVM-Fenster


Wie konfiguriere ich den RAID-Controller?

Melden Sie sich zunächst auf der iDRAC an und wählen Sie links im oberen Menü unter „Konfiguration“ den Punkt „Speicherkonfiguration“.

Nun wählen Sie im „Controller“ Dropdown-Menü den Controller „PERC H730P Mini“ aus und scrollen herunter bis Sie den Punkt „Konfiguration von virtuellen Festplatten“ sehen. Dort klicken Sie auf den Button „Virtuelle Festplatte erstellen“.

iDRAC 9 RAID Konfiguration


Jetzt öffnet sich ein neues Fenster, wo Sie zunächst wieder Ihr gewünschtes RAID-Level auswählen. In unserem Beispiel ist dies „RAID-1“.

iDRAC 9 RAID Konfigurations Fenster


iDRAC 9 RAID Konfigurations Fenster


Nachdem auswählen des RAID-Levels scrollen Sie in dem Fenster herunter und selektieren die Datenträger, die dem RAID zugehörig sein sollen. Im Anschluss daran klicken Sie auf „Zu wartenden Vorgängen hinzufügen“.

iDRAC 9 RAID Konfiguration


Nach dem hinzufügen des Vorgangs für die RAID-Konfiguration, scrollen sie jetzt nach unten und wählen aus zu wann der Vorgang ausgeführt werden soll. In unserem Beispiel wählen wir „Jetzt anwenden“

Sie können den Status des Vorgangs ab jetzt in der „Job-Warteschlange“ beobachten. Dazu klicken Sie im oberen Menü auf „Wartung“ und dort auf den Punkt „Job-Warteschlange“.

iDRAC 9 Job Warteschlange


Sollte der Vorgang den Status „Completed“ erreichen, so sollte das logische Laufwerk zu diesem Zeitpunkt im Betriebssystem sichtbar sein und in der Übersicht unter dem Menüpunkt „Speicher -> Übersicht -> Virtuelle Festplatten“ sichtbar werden.

iDRAC 9 Virtuelle Festplatten Übersicht


Wie kann ich eine ISO-Datei einbinden?

Dazu wählen Sie die Option „Virtueller Datenträger verbinden“ im KVM-Fenster. Es erscheint ein weiteres Fenster, in dem Sie direkt lokale Laufwerke auswählen oder ISO-Images (CD/DVDs) an den Server streamen können. Sollten Sie sich für eine der Möglichkeiten entschieden haben und ein Gerät oder ISO ausgewählt haben, klicken Sie noch auf den entsprechenden „Gerät zuordnen“ Button und abschließend auf „Schließen“. Das lokale Laufwerk oder ISO sollte nun für den Server verfügbar sein.

Image einbinden


Wenn Sie nun den Server neu starten, können Sie von diesem Image starten wie von einem normalen Laufwerk. Dazu drücken Sie bitte F11 um ein Bootmenü aufzurufen wenn die entsprechende Meldung dazu angezeigt wird. Noch einfacher geht es, wenn Sie vor dem Neustart im Menü „Start“ des KVM-Fensters den Eintrag „Virtuelle CD/DVD/ISO“ auswählen.


Wie kann ich Betriebssystemimages vom Hetzner-Mirror oder der Storage Box einbinden?

Um unsere Kunden die Installation von Windows oder VMware ESXi zu erleichtern, stellen wir eine große Anzahl an Images dieser Betriebssysteme zur Verfügung.

Die Images, die wir anbieten, finden Sie auf zwei unserer Mirrors:

  • http://download.hetzner.de/ ist von überall erreichbar und benötigt daher Benutzername und Passwort. Diese Informationen finden Sie am Ende Ihrer Fertigstellungsmail des Servers.
  • http://mirror.hetzner.de/ ist nur über das Hetzner Netzwerk erreichbar und braucht daher keine Zugangsdaten.

Die folgenden Bilder beziehen sich auf den internen Mirror, zudem ist ein Link zum externen Mirror mit angegeben. Dieser Link kann zum Überprüfen auf den richtigen Dateinamen des Betriebssystem Image verwendet werden.

Windows

Die Windows Images, die wir anbieten, finden Sie unter: http://download.hetzner.de/bootimages/windows/.

Diese Windows Images sind direkt von Microsoft und besitzen keine Anpassungen unsererseits. Diese Images beinhalten keine Lizenz. Während der Installation können Sie Ihren eigenen Lizenz-Key eingeben.

Mounting a Windows ISO File via the iDRAC


  • Die Image Datei mit dem Dateinamen können Sie direkt von unserem Mirror kopieren.
    • Beispiel: //mirror.hetzner.de/windows/SW_DVD9_Win_Svr_STD_Core_and_DataCtr_Core_2016_64Bit_German_-2_MLF_X21-22827.ISO
  • Das Benutzername- und Passwort-Feld, sowie das Domänenname-Feld können leer gelassen werden.
  • Die iDRAC sollte Ihnen nun unter „Verbindungsstatus“ den Wert „Verbunden“ anzeigen.
  • Nun können Sie im KVM-Fesnter das nächste Startlaufwerk auf „virtuelle CD/DVD/ISO“ setzen . Alternativ können Sie auch über das Boot Menü (F11) den entsprechenden Eintrag auswählen.


VMware ESXi

Das VMware Image können Sie unter http://download.hetzner.de/bootimages/vmware/ finden.

Das VMware Image kann auf den selben Weg eingebunden werden wie ein Windows Image (Siehe oben)

  • Der Freigabename im obigen Beispiel „windows“ muss nun „vmware“ heißen.
    • Beispiel: //mirror.hetzner.de/vmware/Vmware-Vmvisor-Installer-6.5.0-4564106.x86_64.iso

Nutzer der Storage Box

Unsere Storage Box Produkte sind, sofern eingeschaltet über SAMBA/CIFS erreichbar. Sie können also auf der Storage Box ein Image ablegen, das dann über die iDRAC eingebunden werden kann.

Mounting a ISO File via the iDRAC using the Storage Box
  • <username> ist Ihr Benutzername der Storage Box.
  • <file_name> ist der Dateiname der ISO-Datei.
    • Falls Sie die ISO-Datei in einem Unterordner platziert haben, dann geben Sie diesen bitte vor dem Dateinamen an.
      • Zum Beispiel: <username>.your-storagebox.de/backup/installimages/<file_name>
  • Das Passwort ist jenes, welches Sie für die Storage Box eingerichtet haben.

OS Deployment über den LCC (Lifecycle Controller)

Ihr DELL Server verfügt über eine „OS Deployment“ Funktion, welche in den Lifecycle Controller Ihres Servers integriert ist. Diese stellt die nötigen Treiber für das zu installierende Betriebssystem bereit und begleitet Sie mittels grafischen Assistenten durch das erstellen eines RAID-Arrays, falls noch keines erstellt wurde.

Bitte beachten Sie, dass DELL nur zertifizierte Betriebssysteme über diese Funktion unterstützt. Diese können von Modell zu Modell variieren. Eine Übersicht für Ihr Produkt erhalten Sie auf folgender Webseite von DELL.

R640 (DX152/DX292):

Sollten Sie die „OS Deployment“ Funktionalität nutzen möchten, müssen Sie zunächst ein Image Ihrer Wahl über unseren Mirror oder Ihre Storage Box einbinden. Anschließend müssen Sie den Server neustarten und mittels „F10“ im BIOS-Post in den LCC starten. Im folgenden Beispiel wird aufgezeigt, wie die „OS Deployment“ Funktion mit Windows Server 2016 verwendet wird.

O/S Deploy Step 1


  • Klicken Sie, sobald der Server sich im LCC „Lifecycle Controller“ befindet in der Auswahl links auf „OS Deployment“ und anschließend auf „Deploy OS“
O/S Deploy Path


  • Sollte bis jetzt noch kein RAID konfiguriert sein, können Sie dies nun ebenfalls mithilfe des OS Deploys durchführen. Sollte bereits ein RAID vorhanden sein, wählen Sie bitte „Go Directly to OS Deployment“
O/S Deploy Step 2


  • Wählen Sie im nächsten Schritt aus, ob Sie das Betriebssystem im BIOS oder UEFI Boot Modus installieren möchten. Anschließend wählen Sie das zu installierende Betriebssystem im Dropdown aus.
  • Falls Sie sich für den UEFI Modus entscheiden, können Sie ebenfalls noch auswählen, ob Sie „Secure Boot“ nutzen möchten.
  • Klicken Sie nun auf „Next“ und der Server wird die zur Installation benötigten Treiber zusammenstellen.
O/S Deploy Step 3


  • Wählen Sie im dritten Schritt nun „Manual Install“ aus. Der DELL Server wird nun das Betriebssystem Image validieren.
O/S Deploy Step 4


  • Im vierten Schritt klicken Sie einfach auf „Next“, da das Image bereits zuvor eingebunden wurde.
O/S Deploy Step 5


  • Im fünften und letzten Schritt wird Ihnen eine Übersicht mit den gewählten Einstellungen aufgezeigt. Klicken Sie auf „Finish“, wenn diese korrekt sind. Der Server wird nun neustarten und den Setup von Windows starten.
O/S Drivers


  • Sofern nach der Installation noch Treiber fehlen, haben Sie ein Laufwerk zur Verfügung, wo Treiber für das Betriebssystem bereitliegen. Dieses wird vom Server automatisch als „OEMDRV“ benannt.


© 2018. Hetzner Online GmbH. Alle Rechte vorbehalten.