Hetzner - DokuWiki

CloudServer

Die Deutsche Version wird gerade komplett überarbeitet. Darum können Fehler noch enthalten sein. Vielen Dank für ihr Verständnis.

Inhaltsverzeichnis

Funktionalität

Was ist der unterschied zwischen Lokalen Speicher und Netzwerk Speicher?

Server mit lokalen Festplatten speichern alle Daten auf einem lokalen RAID-Spiegel auf dem Hostsystem. Sie sind für hohe E / A-Leistung und geringe Latenz optimiert und eignen sich besonders für Anwendungen, die einen schnellen Zugriff auf Festplatten mit geringer Latenz erfordern, wie z. B. Datenbanken.

Server mit ceph-Festplatten speichern ihre Daten in einem Remote-Dateisystem. Jeder Block wird auf drei verschiedenen Servern gespeichert. Sie eignen sich besonders für höhere Verfügbarkeit: Wenn die Hardware des lokalen Hosts ausfällt, starten wir den Server auf einem anderen Computer.

Was sind die dedizierten vCPU-Serverpläne?

Jede dedizierte vCPU-Instanz verfügt über eigene dedizierte CPU-Ressourcen (1 vCPU = 1 Hyper-Thread), sodass diese CCX-Server eine vorhersehbare hohe CPU-Leistung bieten. Wir empfehlen sie für Systeme mit hohen Produktionslasten und CPU-intensiven Anwendungen. Sie sind nur mit lokalem Speicher (NVMe SSD) verfügbar. Sie verwenden die gleiche Hochleistungshardware wie unsere anderen Hetzner Cloud-Server und verfügen über eine großzügige Zuordnung von E / A und Netzwerkleistung.

Natürlich sind auch alle anderen Hetzner Cloud-Funktionen, die Sie kennen und lieben, für diese dedizierten vCPU-Instanzen verfügbar. Mit der Rescale-Funktion der Administrationsoberfläche von Cloud Console können Sie die CCX-Server je nach Anzahl der benötigten Ressourcen up- und downgraden.

Bitte beachten Sie unsere Systemrichtlinien bei https://www.hetzner.com/rechtliches/cloud-server/ gelten auch für unsere dedizierten vCPU-Instanzen.

Kann ich Cloud-Init beim Erstellen von Servern verwenden?

Beim Erstellen Ihres Servers können Sie Cloud-Init-Benutzerdaten einfügen. Dies bedeutet, dass Sie den Server beim Booten dazu veranlassen können, spezielle Befehle auszuführen, z. B. das Erstellen von Benutzern oder das Ausführen eines Shellbefehls.

Beispiel:

#!/bin/bash
touch /tmp/cloudinit_was_here


Für mehr Beispiele besuchen sie https://help.ubuntu.com/community/CloudInit und http://cloudinit.readthedocs.io/en/latest/topics/examples.html

Damit Cloud-Init funktioniert, müssen Sie die von uns bereitgestellten System-Images verwenden, da diese eine spezielle Cloud-Init-Datenquelle enthalten.

Was sind Floating Ip´s und wie funktionieren sie?

Floating IPs helfen Ihnen, sehr flexible Setups zu erstellen. Sie können jedem Server eine Floating-IP zuweisen. Der Server kann dann diese IP verwenden. Sie können es jederzeit einem anderen Server zuweisen, oder Sie können die Zuweisung der Floating-IP von den Servern aufheben.

Floating IPs können global verwendet werden. Das bedeutet, Sie können einem Server an einem Standort eine Floating-IP zuweisen und diese später einem Server an einem anderen Standort zuweisen. Für optimales Routing und Latenz sollten Floating-IPs an dem Ort verwendet werden, an dem sie erstellt wurden.

Damit Floating-IPs funktionieren, müssen Sie sie im Betriebssystem des verwendeten Servers konfigurieren.

Um temporär ein Floating-IPv4 "1.2.3.4" zu konfigurieren, können Sie es ausführen

ip addr add 1.2.3.4/32 dev eth0

Bitte beachten Sie, dass diese Konfiguration einen Neustart nicht übersteht.

Um die erste IPv6-Adresse des Floating-IPv6-Netzwerkblocks 2a01: 4f8: 2c17: 2c :: / 64 zu konfigurieren, sollten Sie Folgendes ausführen:

ip addr add 2a01:4f8:2c17:2c::1/128 dev eth0

Wie konfiguriert man eine Floating-IP dauerhaft?

Informationen zum permanenten Konfigurieren einer Floating Ip lesen sie: our tutorial.

Was sind Momentaufnahmen und Backups?

Snapshots sind Kopien der Festplatten Ihres Servers.

Sie können Snapshots erstellen, wenn Sie sie benötigen, und sie für immer behalten, bis Sie sie löschen. Wir von Hetzner Online speichern die Snapshots auch dann, wenn Sie den Server löschen, von dem der Snapshot aufgenommen wurde. Wir stellen Snapshots pro Gigabyte pro Monat in Rechnung. Sehen sie here in the billing FAQ

Backups sind nächtliche Kopien Ihres Servers. Unser System erstellt sie automatisch für jeden Server, auf dem Sie sie aktiviert haben. Sie werden mit einer Pauschale pro Server in Rechnung gestellt. Siehe hier in den häufig gestellten Fragen zur Abrechnung. Sicherungen sind an einen einzelnen Server gebunden und werden automatisch gelöscht, wenn Sie den Server löschen. Für jeden Server gibt es sieben Slots für Backups. Wenn alle Slots voll sind und Sie einen weiteren erstellen, wird das älteste Backup gelöscht.

Um auf einen Schnappschuss oder eine Sicherung zuzugreifen, müssen Sie entweder

  • Erstellen Sie mit der Cloud-Konsole einen neuen Server und wählen Sie den Snapshot oder das Backup als Quellabbild aus. Oder
  • Erstellen Sie einen vorhandenen Server mit dem Snapshot oder der Sicherung als Quellabbild neu. Beachten Sie, dass dadurch der Inhalt der Serverfestplatte überschrieben wird.


Es empfiehlt sich, beim Erstellen von Momentaufnahmen oder Sicherungen den Server herunterzufahren, um die Datenkonsistenz auf den Festplatten sicherzustellen. Sie können sie jedoch auch aus einem laufenden System erstellen. In diesem Fall werden wir versuchen, die Festplatten-Caches Ihres Betriebssystems mit Qemu Guest Agent zu leeren, bevor Sie Snapshots erstellen. In diesem Fall können wir die Datenkonsistenz jedoch nicht garantieren.

Kann ich meine Backup-Zeit auswählen?

Früher gab es eine Option, ein Fenster selbst auszuwählen, wir mussten diese Funktion jedoch deaktivieren. Dadurch können wir die zusätzliche Last, die durch das Ausführen von Backups entsteht, besser über den Tag verteilen. Dies war notwendig, da viele Benutzer dasselbe Fenster auswählten. Dies hatte Auswirkungen auf die Leistung und beeinträchtigte die Serverleistung zu bestimmten Tageszeiten.

Verwenden Sie unsere Snapshot-Funktion, wenn Sie genau steuern möchten, wann Ihre Festplatte gespeichert wird.

== Was sind Projekte und wie kann ich sie verwenden?

==

Sie können Ihre Server und andere Ressourcen in Projekten gruppieren. Für jedes Projekt können Sie andere Benutzer zur Teilnahme einladen und daher über Cloud Console mit Ihnen zusammenarbeiten. Um einen Benutzer einzuladen, wählen Sie "Zugriff; Mitglieder; Mitglied hinzufügen".

Add member.png


Sie können dann die E-Mail-Adresse der Person eingeben, die Sie einladen möchten, und deren Rolle auswählen, die deren Zugriffsebene in diesem Projekt bestimmt.

Add member 2.png


Der eingeladene Teilnehmer erhält eine E-Mail mit einem speziellen Link. Nach dem Anklicken kann er sich mit seinen bestehenden Hetzner-Kontodaten anmelden oder ein neues Konto erstellen. Nach Abschluss kann er die Einladung annehmen und mit Ihnen in Ihrem Projekt zusammenarbeiten.

Sie können jederzeit den Zugriff auf das Projekt widerrufen oder die Rolle eines anderen Mitglieds ändern, indem Sie auf "Zugriff auf Mitglieder in Ihrer Cloud-Konsole" gehen.

Die Rolle jedes Mitglieds in einem Projekt bestimmt, was er tun darf:


Role Permissions
Owner

Höchste Zugriffsebene. Kann alles, was ein Admin tun kann. Wird für alle Ressourcen des Projekts in Rechnung gestellt, unabhängig davon, wer sie erstellt hat. Jedes Projekt kann nur einen Eigentümer haben.

Admin

Kann alles, was ein Mitglied tun kann. Außerdem können Sie Projektmitglieder (Rolle hinzufügen / entfernen / ändern) und API-Token verwalten.

Member

Kann alle Ressourcen im Projekt wie Server, Floating-IPs, Images usw. erstellen, ändern und löschen.

Restricted
Kann alle Ressourcen im Projekt erstellen, ändern und löschen, außer:
Server erstellen oder löschen
Momentaufnahmen erstellen
Löschen von Momentaufnahmen oder Sicherungen
Backups in Momentaufnahmen konvertieren
Sicherungen für einen Server ein- oder ausschalten
Floating IPs erstellen
Servertypen ändern

== Gibt es Grenzen für die Anzahl der verfügbaren Ressourcen?

==
Unsere Cloud-Services sind so konzipiert, dass Sie problemlos zusätzliche Ressourcen nutzen können. Um Missbrauch zu verhindern, beschränken wir die Anzahl der Ressourcen, die ein einzelnes Konto erstellen kann, auf ein Minimum.

Diese Grenzwerte finden Sie auf der Übersichtsseite auf der Registerkarte "Grenzwerte". Wenn Sie möchten, dass die Ressourcengrenzwerte erhöht werden, verwenden Sie die Schaltfläche "Änderung des Anforderungslimits" auf der Registerkarte "Grenzwerte".

== Wie kann ich einen Server neu installieren?

==

Wir empfehlen, den alten Server zu löschen und stattdessen einen neuen zu erstellen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass alle Einstellungen - z. in Bezug auf SSH-Zugriffstasten und andere Dinge - sind frisch und aktuell. Es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihr neuer Server dieselbe IP-Adresse erhält, die Ihr alter, gelöschter Server hatte.

Wie kann ich auf einen Server zugreifen den ich neuinstaliert habe?

Angenommen, Sie haben Ihren Server Server1 aus einem Snapshot namens Snap1 neu erstellt.

Fall 1: Server1 wurde ursprünglich ohne Auswahl eines SSH-Schlüssels erstellt:

Nach der Neuinstalation wird ein neues Root-Passwort für Server1 generiert und an Sie gesendet. Es wird beim ersten Start mit dem Cloud-Init-Mechanismus festgelegt.

Wenn snap1 eingestellte SSH-Schlüssel enthielt, funktionieren diese auch weiterhin.

Fall 2: server1 wurde mit der Auswahl Ihres SSH-Key-Schlüssels1 erstellt:

Nach dem Neuaufbau wird der Schlüssel key1 beim ersten Start mit dem Cloud-Init-Mechanismus in server1 eingefügt. Sie können key1 verwenden, um auf Ihren Server zuzugreifen.

Wenn snap1 noch weitere Schlüssel in der Datei authorized_keys enthält, können Sie diese auch weiterhin für den Zugriff auf Server1 verwenden.

In allen Fällen kann auf server1 nicht direkt nach der Neuerstellung mit einem root-Kennwort zugegriffen werden, auch wenn in snap1 ein Kennwort festgelegt wurde.


Fall 1 und Fall 2 gelten nur, wenn Sie einen Schnappschuss wiederherstellen, der von unseren offiziell bereitgestellten Bildern erstellt wurde. Wenn Sie das Rettungssystem oder ein anderes Mittel zur Installation des Servers verwendet haben, von dem Snap1 übernommen wurde, ist es nicht für eine Neukonfiguration über Cloud-Init geeignet. Das Verhalten kann anders sein.

== Beim Erstellen eines neuen Servers habe ich einen Schnappschuss als Quelle ausgewählt. Wie kann ich auf diesen Server zugreifen?

==

Angenommen, Sie haben Ihren Server Server1 aus einem Snapshot namens Snap1 erstellt.

Fall 1: Sie haben beim Erstellen von Server1 keinen SSH-Schlüssel ausgewählt:

Nach dem Erstellen des Servers wird ein Root-Passwort für den Zugriff generiert und an Sie gesendet. Es wird mit dem Cloud-Init-Mechanismus festgelegt.

Wenn snap1 eingespritzte SSH-Schlüssel enthielt, funktionieren diese auch weiterhin.

Fall 2: Sie haben beim Erstellen von Server1 den Schlüssel ssh key1 ausgewählt:

Nach dem Erstellen des Servers wird der Schlüssel key1 mithilfe des Cloud-Init-Mechanismus in server1 eingefügt. Sie können key1 verwenden, um auf Ihren Server zuzugreifen.

Wenn snap1 noch weitere Schlüssel in der Datei authorized_keys enthält, können Sie diese auch weiterhin für den Zugriff auf Server1 verwenden.

In allen Fällen kann auf server1 nicht direkt nach der Erstellung mit einem root-Kennwort zugegriffen werden, selbst wenn in snap1 eines festgelegt wurde.


In Fall 1 und Fall 2 gelten nur, wenn Sie einen Schnappschuss verwenden, der von unseren offiziell zur Verfügung gestellten Bildern erstellt wurde. Wenn Sie das Rettungssystem oder ein anderes Mittel zur Installation des Servers verwendet haben, von dem Snap1 übernommen wurde, ist es nicht für eine Neukonfiguration über Cloud-Init geeignet. Das Verhalten kann anders sein.

Die Tastaturbelegung im Konsolenfenster scheint falsch zu sein. Wie kann ich das beheben?

Alle unsere Bilder werden mit einer Tastaturbelegung für eine US-Tastatur geliefert. Wenn Sie etwas anderes haben, müssen Sie es selbst in Ihrem Server konfigurieren.

Unter Ubuntu können Sie dies beispielsweise ausführen

sudo dpkg-reconfigure keyboard-configuration

und wählen Sie das Tastaturlayout aus, das Sie auf Ihrem lokalen PC verwenden. Nach einem Neustart ist die Tastaturbelegung in der Konsole korrekt.

Wie schütze ich meinen Server vor versehentlichem Löschen?

Server, Snapshots und Floating-IPs können in der Cloud-Konsole und in der API geschützt werden.

Bevor Sie eine geschützte Ressource löschen können, müssen Sie zuerst den Löschschutz deaktivieren. Dies bietet einen zusätzlichen Schutz gegen versehentliches Löschen.

Geschützte Ressourcen werden auf der Übersichtsseite Server, Snapshot und Floating IP durch ein Sperrsymbol angezeigt. Sie können die Funktion "Rebuild" nicht verwenden, um einen geschützten Server erneut zu installieren.

Volumes

Was sind die Hetzner Cloud Volumes?

Es ist eine Funktion für schnelle, flexible und kostengünstige (SSD-basierte) Blockspeicherung, die Sie an Ihren Hetzner Cloud Server anschließen können.

Sind an allen Standorten Volumes verfügbar?

Volumes sind an den Standorten Nürnberg und Helsinki erhältlich. Wir gehen davon aus, dass sie vor Ende 2018 in Falkenstein online sein werden.

Kann ich die Größe der Volumes ändern?

Sie können ein Volume auf bis zu 10 TB vergrößern. Die Funktion verwendet eine Schiebeleiste, mit der Sie die gewünschte Größe in Schritten von 1 GB auswählen können. Beachten Sie jedoch, dass Sie Ihr Volume nur vergrößern, nicht verringern können.

Wie kann ich ein Volume auf dem Server bereitstellen?

Wenn Sie das Volume über die Cloud Console an Ihren Server anschließen, werden die Befehle angezeigt, die Sie zum Mounten des Volumes verwenden können.

Das Anhängen eines Volumes schlägt fehl. Warum passiert das?

Server, die längere Zeit in Betrieb sind, müssen möglicherweise aus- und wieder eingeschaltet werden. Dies ist eine einmalige Anforderung und löst unser Cloud-Managementsystem aus, um die Volume-Unterstützung für diesen Server zu aktivieren. Bitte beachten Sie, dass ein sanfter Neustart nicht ausreicht.

Wie speichert Hetzner Online die Daten in Volumes?

Jeder Datenblock wird auf drei verschiedenen physischen Servern gespeichert (dreifache Replikation).

Ist die Anzahl der angehängten Volumes begrenzt?

Sie können bis zu fünf Volumes auf jedem Ihrer Hetzner Cloud-Server bereitstellen.

Gibt es Größenbeschränkungen für Volumes

Volumes können zwischen 10 GB und 10 TB liegen.

Kann ich Hetzner Cloud Volumes auch auf einem dedizierten Hetzner Root-Server bereitstellen?

Leider nicht: Volumes funktionieren nur mit Cloud-Servern.

Was kosten die Volumes?

Während des Betatests sind die Volumes kostenlos. Nach dem Betatest beträgt der Preis 0,04 € / GB pro Monat (ohne MwSt.).

Wird Hetzner Online meine Volumes am Ende des Betatests löschen?

Nein. Alle Volumes, die Sie während des Betatests erstellen, bleiben erhalten. Nachdem der Betatest abgeschlossen ist, werden wir von Hetzner Online damit beginnen, Ihnen alle verbleibenden Volumina in Rechnung zu stellen. Wir senden Ihnen eine E-Mail, um Sie daran zu erinnern, bevor der Betatest abgeschlossen ist.

Welche Limits gelten während des Betatests?

Während des Betatests können Sie bis zu 10 Hetzner Cloud Volumes haben. Die Mindestgröße pro Volume beträgt 10 GB. Jeder Kunde kann auf allen Volumes insgesamt maximal 100 GB Speicherplatz haben.

Abrechnung

Wie rechnen Sie Ihre Server ab?

Server haben sowohl eine monatliche Preisobergrenze als auch einen Stundenpreis. Die Rechnung Ihres Servers wird die monatliche Preisobergrenze niemals überschreiten. Wenn Sie den Server für weniger als einen Monat verwenden, wird der Stundensatz berechnet.

Mathematisch gesehen wird Ihnen der Mindestbetrag in Rechnung gestellt, unabhängig davon, ob dies die monatliche Preisobergrenze ODER der Stundenpreis multipliziert mit der Anzahl der Stunden ist, die Sie den Server verwendet haben.

Die stündliche Nutzung eines Servers wird immer aufgerundet: Wenn Sie einen Server nur für wenige Minuten erstellen, wird Ihnen immer noch eine volle Stunde in Rechnung gestellt. Dies spiegelt die zusätzliche Belastung Ihrer Systeme wider, die durch die Erstellung des Servers verursacht wird.

Berechnen Sie Server, die aus sind?

Ja. Alle Server, die ihren Erstellungsprozess abgeschlossen haben, werden in Rechnung gestellt, bis sie gelöscht werden, unabhängig von ihrem Status.

Dies liegt daran, dass wir den Servern intern unabhängig vom Stromstatus volle Ressourcen zuweisen. Und es ermöglicht Ihnen, dem Kunden, schnelle Start- und Bootzeiten.

Wie rechnen Sie Floating-IPs ab?

Floating IPs werden monatlich abgerechnet. Wenn Sie Ihre Floating-IP für weniger als einen Monat verwenden, wird Ihnen der entsprechende Teil davon in Rechnung gestellt.

Wie rechnet man den Verkehr ab?

Wir berechnen nur den ausgehenden Verkehr. Eingehender und interner Verkehr ist kostenlos. Der interne Datenverkehr umfasst andere Hetzner Cloud-Server, andere dedizierte Root-Server von Hetzner Online und andere Server, Services oder Web-Hosting-Pakete von Hetzner Online.

Wenn Sie den in Ihrem Paket enthaltenen Datenverkehr überschreiten, berechnen wir Ihnen für jedes TB der übermäßigen Nutzung. Wenn Sie nur einen Bruchteil einer TB verbrauchen, wird diese auf die nächste volle TB aufgerundet.

Beispiel: Ihr Server verfügt über 20 TB Datenverkehr. Innerhalb eines Monats verwenden Sie 20,8 TB. Ihnen wird eine Überbenutzung von 1 TB in Rechnung gestellt.

Wie können Snapshots und Backups abgerechnet werden?

Momentaufnahmen werden pro Gigabyte pro Monat berechnet. Wenn ein Snapshot nur für einen Bruchteil eines Monats vorhanden ist, wird ihm nur dieser Bruchteil in Rechnung gestellt. Wir berechnen Ihnen nur den Speicherplatz, den der komprimierte Snapshot in unserem Speichersystem verwendet. Wenn Sie also einen Schnappschuss von einer Festplatte mit 40 GB erstellen, werden Ihnen 40 GB oder weniger in Rechnung gestellt - je nachdem, wie die Daten auf Ihrer Festplatte komprimiert werden.

Backups werden als monatlicher Pauschalpreis in Rechnung gestellt, der 20% des Preises des Servers entspricht, für den Sie sie aktivieren. Wenn Sie also Backups für einen Server aktivieren, der 2,49 € pro Monat kostet, werden Ihnen zusätzlich 2,49 € * 0,2 = 0,498 € / Monat berechnet. Für diesen Preis erhalten Sie insgesamt 7 Backup-Slots.

Wann bekomme ich meine Rechnung?

Wenn Sie sich für unser Angebot anmelden, erstellen wir die erste Rechnung früher als üblich. Wir machen dies nur für die allererste Rechnung. Wir finden, dass es hilft, Missbrauch zu verhindern.

Sie können Ihre offenen Rechnungen jederzeit und unabhängig davon, wann wir Ihre Rechnung erstellen, über Ihr Konto in der Cloud-Konsole verwalten, indem Sie auf "Konto; Abrechnung" gehen.

Nach der ersten Rechnung erstellen wir Rechnungen, die auf vollen Kalendermonaten basieren. Um die Rechnungen zu verteilen, können wir sie bis zu 28 Tage nach Abschluss des letzten Monats erstellen.

</ span> Wie halte ich meine Kosten unter Kontrolle?

Sie können Warnungen einrichten, die Ihnen eine E-Mail senden, wenn Sie ein bestimmtes Kostenlimit überschreiten. Um eine Benachrichtigung festzulegen, wechseln Sie in Ihrer Cloud-Konsole zu "Konto; Abrechnung".

Billing alert.png


Sie können Werte pro Projekt festlegen, indem Sie auf die Zahlen klicken.


Wie werden kleine Beträge in Rechnungen behandelt?

Alle Beträge innerhalb einer Rechnung werden zur Gesamtsumme addiert.

Beispiel: Sie nutzen mehrere Server zum Preis von 0,004 € für nur eine Stunde. Wenn wir eine Rechnung erstellen, werden alle diese Beträge erst dann zur Gesamtsumme der Rechnung addiert, nachdem die Gesamtsumme mithilfe von kaufmännischen Rundungsregeln auf zwei Ziffern gerundet wird. Dies gibt uns eine höhere Genauigkeit als wenn wir die kaufmännischen Rundungsregeln für die Zwischensummen angewendet hätten.

Technische Details

Auf welcher Hardware laufen meine Server?

Hetzner Cloud-Server laufen auf der neuesten Generation von Intel Xeon-CPUs (Skylake) mit ECC-RAM. Für den lokalen Speicher verwenden wir NVMe-SSDs.

Welche Hypervisor- und NIC- / Festplattentreiber verwenden Sie?

Wir betreiben KVM als Hypervisor. Wir verwenden virtio sowohl für virtuelle NICs als auch für Festplatten.

Gibt es eine Möglichkeit, eine benutzerdefinierte Konfiguration zu erhalten?

Benutzerdefinierte virtuelle Server sind derzeit nicht verfügbar. Sie können jedoch zusätzliche Datenträger, sogenannte Volumes, einbinden, bei denen es sich um flexible Blockspeicherlaufwerke mit bis zu 10 TB Speicher handelt. Mit der Rescale-Funktion können Sie RAM- und CPU-Ressourcen hinzufügen.

Wie sind deine Images aufgebaut?

Die von uns bereitgestellten Images verwenden cloud-init zum Einrichten von Netzwerken und anderen Optionen.

Sie werden mit einem vorinstallierten qemu-guest-Agenten geliefert. Es wird genutzt für:

  • Erzwingen Sie das Leeren der Festplatten-Caches, bevor Momentaufnahmen und Sicherungen erstellt werden
  • Zurücksetzen des root-Passworts auf Ihre Anfrage

Wenn Sie nicht möchten, dass der qemu-Gastagent ausgeführt wird, können Sie ihn deinstallieren. Sie verlieren jedoch die oben genannte Funktionalität.

Kann ich Windows installieren?

Right now we are focusing on support for Linux as an operating system. You can install Windows manually on your own using an ISO image. For more information, please see here.

Please note that we will not provide any support for Windows.

Wie wird gegen Meltdown und Spectre gepatcht?

Alle aktuell veröffentlichten stabilen Patches werden angewendet. Wir erwarten, dass in den neuen Tagen und Wochen weitere Patches zur Verfügung gestellt werden, sobald sie von unseren Anbietern veröffentlicht werden.

Wie werden API-Token gespeichert?

Um auf unsere API zugreifen zu können, müssen Sie ein API-Token generieren, das eine 64-Byte-Zeichenfolge ist. Die letzten 32 Bytes dieses Schlüssels sind geheim. Die ersten 32 Bytes sind ein Präfix, der zur Identifikation verwendet wird, ähnlich einem Benutzernamen. Bei der Token-Erstellung wird die Vollversion nur einmal angezeigt.

Danach kann Ihr Token nicht mehr vollständig abgerufen werden, da der geheime Teil nur in einem Hash-Format gespeichert wird. Das Präfix kann erneut abgerufen werden, um das Token zu identifizieren, beispielsweise in der Liste der Kontoaktivitäten.

Der Präfixteil selbst ermöglicht keinen Zugriff auf die API, da auch der geheime Teil benötigt wird.

Für Ihre Debian- und Centos-Images: Was ist die Nebenversion?

Wir aktualisieren unsere Bilder automatisch innerhalb von zwei Wochen nach der Veröffentlichung auf die neueste Nebenversion. Das bedeutet, dass unser vorhandenes Debian 9-Image immer innerhalb von zwei Wochen nach seiner Veröffentlichung die neueste Version von Debian 9.X enthält.

Mehr Details:

Für Debian und Centos ist das Versionierungsschema MAJOR.MINOR, z. Debian 9.1 ist Debian mit der Hauptversion 9 und der Nebenversion 1.

Sowohl für Debian als auch für Centos wird das Update einer untergeordneten Version (z. B. Debian 9.3 -> 9.4) implizit durchgeführt, wenn Sie Ihre Softwarepakete aktualisieren. Daher wird sich die Nebenversion während der Lebensdauer Ihres Servers ändern. Um Verwirrung zu vermeiden, enthalten unsere Image-Beschreibungen nicht die Nebenversion, sondern nur den Major (z. B. "Debian 9" anstelle von "Debian 9.1").

Zukunftspläne

Planen Sie die x-Funktion? / Werden Sie weitere Funktionen hinzufügen?

Wir haben Hetzner Cloud mit dem minimalen Funktionsumfang gestartet, der unserer Meinung nach für den Markteintritt notwendig ist. Wir beabsichtigen jedoch, ständig neue Funktionen und Dienste hinzuzufügen. Wir haben unsere internen Entwicklungsmethoden und -systeme so konzipiert, dass wir weitere Funktionen hinzufügen können.

Leider können wir Ihnen keine genaue Roadmap über die Dinge liefern, an denen wir arbeiten. Sie können jedoch auf dem Laufenden bleiben, indem Sie uns auf Twitter unter folgen https://twitter.com/hetzner_online

Fügen Sie weitere Standorte in verschiedenen geografischen Regionen hinzu?

Wir prüfen derzeit aktiv diese Option.

API

Kann ich über eine API auf Ihren Service zugreifen?

Na sicher! Aktuelle api-Dokumente finden Sie unter https://docs.hetzner.cloud.

Wenn Sie etwas mit unserer API entwickeln, freuen wir uns über Ihr Feedback über das Support-Formular Ihrer Cloud-Konsole.

Unterstützen Sie die Integration von Hetzner Cloud in Open Source-Bibliotheken?

Ja, das wir tun: Wenn Sie Integrationen auf Basis unserer API entwickeln und Ihr Produkt Open Source ist, haben Sie möglicherweise Anspruch auf einmalige kostenlose Gutschrift von 50 € (ohne MwSt.) Auf Ihrem Konto. Kontaktieren Sie uns über die Support-Seite Ihrer Cloud-Konsole und teilen Sie uns Folgendes mit:

  • Die Art der Integration, die Sie entwickeln möchten
  • Link zum GitHub-Repo, das Sie für das Projekt verwenden werden
  • Link zu einer anderen Open Source-Arbeit, die Sie bereits gemacht haben (falls Sie dies getan haben)

Eine Liste der bereits durchgeführten oder bearbeiteten Integrationen finden Sie hier:

https://github.com/hetznercloud/awesome-hcloud

Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören! :)

Is there a command line (CLI) tool to access Hetzner Cloud?

Yes. It is provided as an Open Source Project here: https://github.com/hetznercloud/cli

Wenn Sie dazu beitragen oder es erweitern möchten, öffnen Sie Pull-Requests.

Gibt es eine Bibliothek für den Zugriff auf die Hetzner Cloud aus meiner Programmiersprache?

Wir bieten derzeit eine Bibliothek für Go als Open Source unter an https://github.com/hetznercloud/hcloud-go.

Inoffizielle Bibliotheken für viele Sprachen finden Sie in unserer Integrationsliste:https://github.com/hetznercloud/awesome-hcloud

Da unsere API sehr einfach zu verwenden ist, benötigen Sie möglicherweise nicht einmal eine vollständige Bibliothek, und eine schnelle HTTPS-Anforderung reicht möglicherweise aus. Schauen Sie sich unsere API-Dokumentation unter an https://docs.hetzner.cloud

Arbeiten sie für uns

Wir suchen neue Developper. Falls sie Intresse haben besuchen sie uns online unter: https://career.hetzner.com



© 2018. Hetzner Online GmbH. Alle Rechte vorbehalten.