Hetzner - DokuWiki

Adaptec RAID Controller

Inhaltsverzeichnis

Adaptec Hardware-RAID-Controller

Das von Adaptec entwickelte Programm zur Administration des RAID-Controllers finden Sie in unserem Download-Bereich unter:

http://download.hetzner.de/tools/Adaptec/
  • Die Zugangsdaten zu diesem Bereich haben Sie bereits mit der Fertigstellungsmail Ihres Root Servers erhalten.
  • Bitte achten Sie beim Download des Programms darauf, dass Sie die zu Ihrem Betriebssystem passende Architektur wählen.
  • Das Tool arcconf dient zur Verwaltung des Controllers auf der Kommandozeile.
  • Bei asm handelt es sich um den Adaptec Storage Manager. Dies ist ein graphisches Tool

Wie kann man den Status eines Hardware-RAID auslesen?

Um den Status der Adaptec RAID-Controller auszulesen muss das Commandline-Tool arcconf von Adaptec installiert sein. Im Rescue-System ist dies bereits der Fall.

Den Zustand des RAIDs erhält man mit folgenden Befehl:

arcconf GETCONFIG 1 LD

Ausgabe Beispiel RAID-1:

Controllers found: 1
----------------------------------------------------------------------
Logical device information
----------------------------------------------------------------------
Logical device number 0
   Logical device name                      :
   RAID level                               : 1
   Status of logical device                 : Optimal
   Size                                     : 714742 MB
   Read-cache mode                          : Enabled
   MaxIQ preferred cache setting            : Enabled
   MaxIQ cache setting                      : Disabled
   Write-cache mode                         : Enabled (write-back)
   Write-cache setting                      : Enabled (write-back)
   Partitioned                              : Yes
   Protected by Hot-Spare                   : No
   Bootable                                 : Yes
   Failed stripes                           : No
   Power settings                           : Disabled
   --------------------------------------------------------
   Logical device segment information
   --------------------------------------------------------
   Segment 0                                : Present (0,0) S13UJ1DPB05048
   Segment 1                                : Present (0,1) S13UJ1DQ201027

Den Zustand der Festplatten erhält man mit folgenden Befehl:

arcconf GETCONFIG 1 PD

Da dabei auch eine Menge unnützer Informationen herauskommt, empfiehlt es sich die Ausgabe zu filtern, z.B. mittels:

arcconf getconfig 1 pd|egrep "Device #|State\>|Reported Location|Reported Channel|S.M.A.R.T. warnings"

Wie kann man ein Hardware-RAID anlegen?

Egal ob man den Modus eines bestehenden RAIDs wechseln möchte oder ein neues RAID (nach Einbau eines Controllers) anlegen möchte muss man als erstes die beiden Festplatten aus Ihren logischen Festplatten löschen

Syntax:

arcconf DELETE <Controller#> LOGICALDRIVE <ld#>

, z.B. also:

arcconf DELETE 1 LOGICALDRIVE 0

oder gleich alle

arcconf DELETE 1 LOGICALDRIVE ALL

Nun kann man ein neues RAID erstellen. Hierfür müssen die Festplatten im Zustand "Ready" sein. Falls sich diese im Zustand "Raw (Pass Through)" befinden, müssen diese zunächst initialisiert werden:

Syntax:

arcconf TASK START <Controller#> DEVICE <Channel# ID#> INITIALIZE

Um z.B. alle Festplatten für die Verwendung im RAID zu initialisieren, kann 'ALL' angegeben werden:

 arcconf TASK START 1 DEVICE ALL INITIALIZE

Syntax:

arcconf CREATE <Controller#> LOGICALDRIVE [Options] <Size> <RAID#> <Channel# ID#> [Channel# ID#]

RAID-0 erstellen (maximale Größe, HDDs an Channel 0, Port 0 und 1, keine Rückfrage):

arcconf CREATE 1 LOGICALDRIVE MAX 0 0 0 0 1 noprompt

RAID-1 erstellen (maximale Größe, HDDs an Channel 0, Port 0 und 1, keine Rückfrage):

arcconf CREATE 1 LOGICALDRIVE MAX 1 0 0 0 1 noprompt

RAID-5 erstellen (maximale Größe, HDDs an Channel 0; Port 0, 1 und 2, keine Rückfrage):

arcconf CREATE 1 LOGICALDRIVE MAX 5 0 0 0 1 0 2 noprompt

RAID-10 erstellen (maximale Größe, HDDs an Channel 0; Port 0, 1, 2 und 3 keine Rückfrage):

arcconf CREATE 1 LOGICALDRIVE MAX 10 0 0 0 1 0 2 0 3 noprompt

JBOD (einzelne HDD and Channel 0, Port 2):

arcconf CREATE 1 JBOD 0 2 noprompt

Wie startet man mit arcconf einen REBUILD bei einem RAID das DEGRADED ist?

Zunächst einmal überprüfen, ob alle HDDs erkannt werden:

arcconf GETCONFIG 1 PD

Falls nicht, kann man einen manuellen Rescan anstoßen:

arcconf RESCAN 1

Der Zustand des RAID sollte dann degraded sein:

root@rescue ~ # arcconf getconfig 1 ld
Controllers found: 1
----------------------------------------------------------------------
Logical device information
----------------------------------------------------------------------
Logical device number 0
   Logical device name                      : Device 0
   RAID level                               : 1
   Status of logical device                 : Degraded
   Size                                     : 1428470 MB
   Read-cache mode                          : Enabled
   Write-cache mode                         : Enabled (write-back)
   Write-cache setting                      : Enabled (write-back)
   Partitioned                              : No
   Protected by Hot-Spare                   : No
   Bootable                                 : Yes
   Failed stripes                           : No
   Power settings                           : Disabled
   --------------------------------------------------------
   Logical device segment information
   --------------------------------------------------------
   Segment 0                                : Inconsistent (0,0)  9VS38R1D
   Segment 1                                : Present (0,1)       9VS38RKE

Nun ist es eventuell notwendig die Metadaten zu löschen:

arcconf TASK START 1 DEVICE 0 0 CLEAR

Da normalerweise "automatic failover" an ist, sollte der rebuild bereits angelaufen sein. Falls nicht wird die Festplatte manuell wieder dem RAID als Hot-Spare hinzugefügt. Der Rebuild startet automatisch:

arcconf SETSTATE 1 DEVICE 0 0 HSP LOGICALDRIVE 0

Nach einem Rebuild eines RAID auf eine als Hotspare definierten Festplatte, verbleibt diese im Hotspare Status. Nach dem Austausch der defekten Festplatte werden die Daten automatisch zurückmigriert. Es ist auch möglich, die Hotspare-Markierung via arcconf zu entfernen und die Austauschfestplatte als neue Hotspare zu markieren. Mehr Information dazu unter Adaptec KB5117

Beispiel um Device 0;0 am Controller 1 von "hotspare" auf "ready" zu setzen:

arcconf setstate 1 device 0 0 rdy

Wie kann man die SMART Werte der Festplatten im RAID auslesen?

Mit Hilfe des sg Moduls kann direkt auf die physischen Festplatten hinter dem Controller zugegriffen werden, z.B. für die erste Festplatte:

smartctl -d sat -a /dev/sg1

Je nach Betriebssystem ist eine Aktualisierung der smartmontools oder des Kernels notwendig.

Kann man eine fehlerhaftes Array wiederherstellen?

Wenn ein Array erkannt, aber den Status offline oder failed hat, besteht die Chance das Array als zwangsweise zu aktivieren oder neu zu erzeugen ohne Datenverlust. Es gibt jedoch keine Garantie, das eine Wiederherstellung möglich ist. Ein Datenverlust kann nicht ausgeschlossen werden. Mehr Informationen dazu unter: Ask Adaptec

Es ist unter Umständen möglich ein Array mit dem folgenden Befehl online zu bringen:

arcconf SETSTATE <Controller#> LOGICALDRIVE <LD#> OPTIMAL [ADVANCED <option>] [noprompt]

Beispiel für das erste Array am ersten Controller:

arcconf SETSTATE 1 LOGICALDRIVE 0 OPTIMAL ADVANCED nocheck noprompt

Die Konfiguration des Controllers sichern/wiederherstellen

Um die Konfiguration des Controller und aller Arrays zu sichern

# arcconf saveconfig config.xml

Damit wird die Konfiguration unter "/var/log/config.xml" gesichert.

Um die Konfiguration des Controller wiederherzustellen

# arcconf playconfig /pfad/zur/config.xml


© 2018. Hetzner Online GmbH. Alle Rechte vorbehalten.